Social Media Richtlinien für ihre Mitarbeiter

Der Branchenverband Bitkom gibt in einer neuen, kostenlosen PDF-Broschüre Unternehmen Ratschläge, welche Richtlinien sie im Rahmen von Social Media Aktivitäten für ihre Mitarbeiter zum Umgang mit Facebook, Twitter und Co erteilen sollten.

Soziale Medien bieten Unternehmen und Organisationen die Chance, mit ihren jeweiligen Zielgruppen direkt zu kommunizieren. In vielen Fällen nutzen die jeweiligen Mitarbeiter bereits täglich soziale Medien für private Zwecke wie z.B. das Posten von Tweets auf Twitter bzw. das Einstellen von Nachrichten auf Facebook und in Blogs. Im Zentrum sozialer Medien steht dabei der unmittelbare Dialog und Austausch. Unter soziale Medien fasst man Blogs, Mikroblogs, Wikis, Soziale Plattformen und Netzwerke sowie Foren, also Medien mit nutzergeneriertem Inhalt zusammen.
Mithilfe von Social Media Guidelines sollten Unternehmen den Gebrauch von sozialen Medien für Mitarbeiter genau festlegen und detailliert definieren, wie und welche Inhalte Mitarbeiter im Namen des Unternehmens in sozialen Medien kommunizieren sollen und dürfen. Denn auch privat ist jeder Mitarbeiter ein wertvoller Botschafter des Unternehmens und seiner Produkte. In der Außenkommunikation wird er, selbst wenn er sich privat äußert, auch häufig in seiner Rolle als Mitarbeiter des Unternehmens wahrgenommen. So kann eine Äußerung schnell als eine offizielle Unternehmensposition missverstanden werden.

[…]

Hier gibt es die kostenlose Social Media Broschüre: bitkom.org (PDF-Download)

Venteria (vormals Wevent) steht zum Verkauf

Einer meiner persnlichen Favoriten im Umfeld des deutschen Web 2.0 steht nun zum Verkauf. Venteria ist vergleichbar mit Upcoming von Yahoo! Aus meiner Sicht jedoch deutlich persnlicher, da die hier die Gemeinschaft kleiner aber fein ist.

Ich erinnere mich noch ziemlich gut an die ersten Gehversuche und hoffe, dass der zuknftige Besitzer das Projekt weiterentwickeln und vorantreiben wird.

Dennis berichtet hierzu etwas ausfhrlicher im Blog:

Heres the deal: Verkaufsobjekt ist das komplette Projekt venteria, inklusive existierender Markenanmeldung (fr Deutschland) und den Domains venteria.com und venteria.de (Google PageRank 5). Sowohl die Software (implementiert mit Ruby on Rails) als auch die Inhalte gehen in den Besitz des Kufers ber – auf Wunsch kann auch das Hostingpaket (aktuell ein Virtual Server bei HostEurope) bernommen werden. Ein paar Zahlen dazu: Aktuell besteht die Nutzerbasis aus 1.500 angemeldeten Benutzern [2] – Zugriffstatistiken laut unserem AWStats:

  • Januar 2009:
    • Unterschiedliche Besucher: 63363
    • Anzahl der Besuche: 86627
    • Seiten: 244527
    • Zugriffe: 506890

Ergnzend hierzu gibt’s eine klasse Gruppe auf facebook „lets venteria„.

Das Trainingprogramm fr Venteria, damit es wieder auf die Beine kommt!
Frag nicht was Venteria fr Dich machen kann, sag was Du fr Venteria machen kannst.

Eventhinweis: pl0gbar #51 in Kln

Am kommenden Dienstag findet die erste pl0gbar in 2009 statt. Fr mich wird das die zweite pl0gbar in Kln und ich freue mich schon auf die Apple Keynote, die wohl an diesem Abend auf dem Programmplan stehen wird. Fr alle Interessierten hier der Link zur Veranstaltung.

Zustzlich mchte ich auf den Twitter – Stream der pl0gbar hinweisen. Hier gibt es regelmssig interassante Informationen und natrlich die Eventhinweise.

Vielleich sehen wir uns ja!

Hintergrundinformationen zur pl0gbar:

Wer pl0g.de kennt, wird die pl0gbar lieben: Leute treffen, fachsimpeln oder einfach nur bei Bier oder Kafe Latte plaudern. Lerne die Menschen hinter den Pixeln kennen, in Farbe und bunt! Wage den Schritt ins echte Leben, treffe Leute, die Du bisher nur aus Deiner Kontaktliste kanntest und lerne neue kennen, die deine Interessen teilen. Schnell und unkompliziert, so wie pl0g.de!Grtenteils werden spezielle Events als Anlass genommen, sich zu treffen (Apple Keynotes, Wii Launch in Deutschland etc.), es gelingt aber trotzdem das ganze als regelmige Institution zu platzieren und alle 2 Wochen abzuhalten

10 clevere Tipps zur Nutzung von Twitter als Marketing-Tool

Web-Investor Guy Kawasaki verrt zehn clevere Tipps, wie sich der Kurznachrichtendienst Twitter als Marketing-Tool fr Websites nutzen lsst. Der unverkrzte Artikel folgt als Zitat:

  1. Forget the influentials. You must buy into the theory that products and services reach critical mass because mere mortals spread the word for you. This defies the common wisdom that a handful of influentials shape what the rest of us try and what we adopt. In the online world, these influentials include Mike I can go a week without Twitter Arrington, Robert Scoble, Seth Godin, and to some extent me.

    Reliance on influentials is flawed because the Internet has flattened and democratized information. Influentials dont have as much special access, special knowledge, and distribution as you might think because of the growth of websites, blogs, and, of course, Twitter.

    This doesnt mean that you shouldnt care about influentialsif nothing else they can help you get to what some consider nobodies. But mark my words: (a) Nobodies are the new somebodies, and (b) its better to have army of committed nobodies and than a few drive-by somebodies. The most somebodies can usually do for you is a one day bump in traffic.

    One more point: if enough nobodies like what you do, the somebodies will have no choice but to write about you. In this way, the buzz of nobodies begets the attention of somebodies and not vice versa.

    Tell the complainers where to go. Some people will disagree with this use of Twitter. Dont let this worry you because at some point everyone pisses off someone on Twitter. Therefore, letting a vocal few limit your use of Twitter is a big mistake. If they dont like what youre doing, tell them to stop following you: end of discussion. And rest assured that Twitter spam is an oxymoron because following you is completely opt-in. „10 clevere Tipps zur Nutzung von Twitter als Marketing-Tool“ weiterlesen

Top 10 der teuersten de.-Domains

In der letzten Woche berichtet das Portal Deutsche Startups ber den Kauf von Kredit.de durch Unister fr den stolzen Kaufpreis von 892.500 Euro.

Verkufer der Domain war das Internet-Unternehmen Abacho, welches das erfolgreiche Dienstleistungsauktionshaus MyHammer betreibt.

Wir freuen uns ber den angemessenen Verkaufserls fr die attraktive Domain kredit.de. Dank der guten bisherigen Zusammenarbeit haben wir sedo beauftragt, weitere Domains aus unserem Portfolio wie beispielsweise kredit.com zu veruern

Markus Berger-de Len, Vorstandsvorsitzender der Abacho AG

Grund genug fr die FAZ eine Aufstellung der Top 10 de.-Domains zu recherchieren:

Platz 1: kredit.de fr 862.500 Euro

Platz 2: poker.de fr 695.000 Euro

Platz 3: casino.de fr 400.000 Euro

Platz 4: chat.de fr 320.000 Euro

Platz 5: blackjack.de fr 300.000 Euro

Platz 6: arbeitsmarkt.de fr 200.000 Euro

Platz 7: suchmaschinenoptimierung.de fr 73.000 Euro

Platz 8: stdtereise.de fr 73.500 Euro

Platz 9: deals.de fr 65.640 Euro

Platz 10: car.de fr 58.000 Euro

Quelle: netzwertig.com, Deutsche Startups, FAZ

TechCrunch MeetUp Hamburg am 15 Januar 2009

Der Termin fr das TechCrunch MeetUp in Hamburg steht endlich. Nach einer erfolgreichen Europa Tour steht am 15. Januar 09 wieder Hamburg auf dem Plan. Aus meiner Sicht wieder ein gute Gelegenheit alte Bekannte aus der Online/Web 2.0 Szene zum gemeinsamen Networking und Erfahrungsaustausch anzutreffen.

Als Ehrengast wird Mike von Techcrunch UK zu diesem Event erwartet.

Die Organisation bernehmen Jimdo und cellity.

Jimdo kooperiert mit United Internet

United Internet, Betreiber von 1&1, GMX und WEB.DE, beteiligt sich mit 30 Prozent am Homepagebaukasten-Service Jimdo und hat nun bei den Hamburgern einen Fu in der Tr.

Jimdo, der international ttige Homepagebaukasten aus Hamburg, hat einen neuen, namhaften Investor an Bord. JJimdo gabheute bekannt, dass sich die United Internet AG mit 30 Prozent an dem Startup beteiligt hat. United Internet gehrt zu Deutschlands grten Internetunternehmen und betreibt unter anderem den Internetzugangsanbieter und Webhoster 1&1, die E-Mail-Anbieter und Portaldienste GMX und WEB.DE sowie den Onlinevermarkter AdLink. Der Konzern, der im vergangenen Jahr einen Umsatz von 1,49 Mrd. EUR erwirtschaftete, ist damit neben dem European Founders Fund der Samwer-Brder der zweite groe Partner von Jimdo. ber die von United Internet in Jimdo investierte Summe wurde nichts bekannt.

Die Beteiligung von United Internet an Jimdo ist besonders aus einem Gesichtspunkt interessant: Der zum Konzern gehrende Internetzugangs- und Webhostingprovider 1&1 ist tonangebend im deutschen Hostingmarkt und bietet fr ausgewhlte Pakete einen eigenen Homepagebaukasten an. Eine Integration der Jimdo-Funktionen in die Hosting-Produkte von 1&1 erscheint daher nicht abwegig.

Laut Henze wurden bisher 175.000 Jimdo-Konten angelegt. Nach Deutschland und Europa erfreut sich das Angebot auch in Asien zunehmender Beliebtheit, gefolgt von den USA. Neben der zu erwartenden Verzahnung mit den Produkten von United Internet steht bei Jimdo der weitere Ausbau des Blogmoduls als nchster Punkt auf der Agenda.

Die Sendung mit der Maus erklrt Mobiltelefonieren

Wer immer schon wissen wollte, wie das mit dem Mobiltelefonieren funktioniert, ist hier an der richtigen Adresse. Die Sendung mit der Maus erklrt in gewohnter unterhaltsamer Weise die Zusammenhnge fr Jung und Alt leicht verstndlich:

Die Sendung mit der Maus erklrt das Mobil-Telefonieren:

via Handy Weblog

Erste Bilder vom iPhone Version 2

Auf dem ersten Blick sieht das iPhone deutlich dünner aus. Neu sind wohl auch die Farben schwarz und rot. Ich bin mal gespannt wann Apple die erste offizielle Meldung mit konkreten Produktdetails veröffentlicht.

Nielsen Mobile ein paar Zahlen zu Nutzern und Nutzung des iPhones veröffentlicht:

  • Ein Drittel und damit die grösste Nutzergruppe ist zwischen 25 und 34 Jahre alt
  • Aber auch 14,4 Prozent sind 55 bis 64 Jahre alt
  • Am meisten wird die iPod Funktion genutzt
  • 76 Prozent nutzen Email
  • 68 Prozent die WiFi-Funktion
  • 37 Prozent schauen Videos, was dem Zehnfachen des durchschnittlichen Handynutzers entspricht
  • 20 Prozent spielen am iPhone (das Neunfache des Durchschnitts)
  • 33 Porzent nutzen Instant Messaging (IM) (drei Mal mehr als der Durchschnitt)

via mobilecrunch

Social Media Web Breakfast: Was bringt Mobile 2.0?

Social Web Breakfast

Morgen findest das nchste Social Web Breakfast in Hamburg zum Thema „Was bringt Mobile 2.0? statt.

Diesmal stellen wir uns die Frage, wo hierzulande die mobile Revolution bleibt? Oder bentigen wir einfach nur ein „Mobile 2.0“, um in dieser Branche einen Aufbrauch zu iniitieren? Denn bisherige Endgerte, Dienste, Anwendungen und Datentarife erlaubten keine kostengnstige und einfache, mobile Anbindung und Nutzung des Internet.
Mit Least-Cost-Routing-Services, Pauschaltarifen und neuen Diensten und Applikationen wie aka-aki, cellity, fring, plazes, qeep, qiro, shozu oder viif scheint es nun aber, dass da etwas in Bewegung ist. Unter dem Schlagwort „Mobile 2.0“ wird hier von der „next generation web apps & services“ gesprochen. Beim kommenden Social Web Breakfast in Hamburg erlutert Sarik Weber, seines Zeichens Mitgrnder von Cellity und damit Berufs-Evangelist fr das Thema „Mobile 2.0“, was unter dem Begriff zu verstehen ist und was von der mobilen Zukunft erwartet werden kann.

Sarik Weber ist Grnder und Vorstand der cellity AG, die mit einer selbst entwickelten Software-Technologie die Nutzung von mobilen Diensten einfacher und kostengnstiger gestalten will. Sie verstehen sich als Basis-Anwendung fr weitere Mobile 2.0 Anwendungen.

Alle zwei Monate treffen sich Experten und Interessierte aus den Bereichen IT, Kommunikation und Medien in den Stdten Mnchen, Hamburg, Berlin, Frankfurt und Dsseldorf zum Social Breakfast„. Jedes Event steht unter einem konkreten Motto, zu dem ein geladener Experte einen Impulsvortrag hlt und seine Thesen zur Diskussion stellt.

Das Social Breakfast wird veranstaltet von der Kongress Media GmbH im Rahmen der Veranstaltungsinitiative Social Web WORLD. Sie findet in enger Kooperation mit dem Kommunikationsberater und PR Blogger Klaus Eck statt und frdert so ein Experten-Netzwerk zum Thema Internet, dass branchenbergreifend einen qualitativ hochwertigen Erfahrungsaustausch ermglicht.

Ort:
east Hotel Hamburg
Simon- von- Utrecht- Strae 31
20359 Hamburg

Uhrzeit: 08:30 Uhr – 10:00 Uhr

Einfach ber die folgenden URL anmelden: http://www.socialwebbreakfast.de