Mobile Couponing heisst das Zauberwort

Die Deutschen Verbraucher stehen dem Mobile Couponing sehr aufgeschlossen gegenüber. Das geht aus einer Online-Umfrage von Honeywell hervor. Demnach sind 60 Prozent der Mobiltelefonbesitzer heute bereit, diese neue und innovative Technologie auszuprobieren, bei der Coupons in Form von SMS/MMS-Botschaften oder E-Mail-Gutscheinen direkt auf das Mobiltelefon gesendet werden.

Hierfür gibt es mehrere Gründe: So glauben aktuelle über 49,2 Prozent der Befragten, dass sie die Rabattmarken und/oder Gutscheine auf diese Art häufiger nutzen werden als herkömmliche Coupons/Gutscheine. Für knapp 30 Prozent wäre dieser Service sogar ein Grund, ein Geschäft häufiger zu besuchen. Über die Hälfte der Teilnehmer hat bereits Erfahrungen mit elektronischen Coupons gesammelt, die sie im Internet fanden oder per E-Mail erhielten.

Darüber hinaus glauben viele Konsumenten, dass elektronische Coupons nicht so leicht vergessen werden. Denn kaum jemand verlässt sein Haus ohne sein Handy. Auch die Möglichkeit, sich automatisch an Verfallsdaten erinnern zu lassen (76,9 Prozent der Befragten), wird geschätzt. Insgesamt wurden 67 Personen im Zeitraum von Ende Mai bis Anfang Juni befragt.

Fast die Hälfte aller erwachsenen Besitzer (46 Prozent) eines Mobiltelefons würde demnach den Empfang und das Einlösen von elektronischen und mit Barcodes versehenen Coupons per Handy zumindest ausprobieren. Unter jungen Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 34 Jahren sei diese Bereitschaft mit 66 Prozent am größten, hat die Umfrage ergeben.

Bei der Interpretation der Befragung ist zu berücksichtigen, dass Gutscheine und Coupons in den USA schon länger ein sehr verbreitetes Werbemittel sind, das bei Kunden aller Einkommens- und Altersschichten auf Akzeptanz stößt. Immerhin winken Sonderangebote, Vorzugspreise und ähnliches. Kunden- und Kreditkarten der verschiedenen Handelsanbieter tun ein Übriges.

Handy Gutscheine

Unser aktuelles Projekt 5mal4 gefreit diesen Trend auf, und wird in wenigen Wochen erfolgreich dieses innovative Suchfeld mit einem neuartigen Service besetzen. Weitere Information gibt es auf unserem Blog www.5mal4.com oder auf unserer facebook Fanseite.

Google bekommt grünes Licht für die AdMob Übernahme

Der Internetkonzern Google darf seine Marktposition bei Werbung auf dem Mobiltelefon massiv ausbauen. Die US-Kontrollbehörde FTC (Federal Trade Commission) gaben Google am Wochenende grünes Licht für die Übernahme des Konkurrenten AdMob für 750 Millionen Dollar.

Über AdMob kann man Werbung zum Beispiel in Programmen für das iPhone oder Mobiltelefonen mit Googles Betriebssystem Android schalten. Obwohl Google und AdMob derzeit die beiden führenden Kräfte bei Werbung auf dem Handy sind, ließ die die FTC  die Übernahme nach sechsmonatiger Prüfung einstimmig zu.

Damit bekommt Google direkten Zugriff auch unzählige Mobilfunkgeräte weltweit, und baut damit seine Reichweite massiv im Mobilsegment aus.

Quelle: AdMob Company Blog

Frank geht ran …

Ist zwar schon was lter, dennoch eine fantastische Marketingidee …

Sind Sie lstige Anrufe von Zeitschriftenverlagen, Telekommunikationsanbietern oder Lottovermittlern leid? Wenn selbst der Widerspruch gegen die Datennutzung oder geheime Rufnummern nicht weiterhelfen, lassen Sie doch einfach Frank Ihre Anrufe entgegen nehmen. Frank geht ran, wenn Sie nicht wollen.

Geben Sie einfach Franks Rufnummer an jeden weiter, mit dem Sie nicht sprechen wollen: (0 163) 1 73 77 43 Copy & Paste: 01631737743

Weitere Details findet ihr auf der Website von Frank geht ran.

Sixt Mietwagen jetzt auch mit dem iPhone, PDA oder Blackberry reservieren

Der Autovermieter Sixt bietet jetzt auch eine mobile Version des Reservierungsportals fr das iPhone, PDA und Blackberry an. Eine Optimierung der Site fr weitere Endgerte soll in Krze erfolgen.

Bereits heute knnen Sixt Stationen gesucht, Top Angebote eingesehen, Reservierungen gettigt und administriert werden. Damit geht Sixt einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft. Ich bin gespannt, wann der Wettbewerb wie Europcar und Avis nachziehen wird.

Die Software fr das iPhone/iPod Touch knnen hier abgerufen werden.

Facebook mobil – 15 Millionen Nutzer Facebook nutzen bereits mobil

Der Trend ist klar, Social Networks werden immer mobiler. Facebook meldet, dass 12,5% der Nutzer (jeder 8. Nutzer) bereits die mobile Version von Facebook nutzen. Ich kann mich brigens dazuzhlen. Seit einem Jahr nutze ich den mobile client von Facebook und RIM fr Blackberry.

People are hungry for interactive mobile features worldwide, and Facebook users are no exception. Usage of our mobile products has grown from 5 million to 15 million active users since the beginning of the year. We have expanded our mobile team and are continuing to make improvements every day.

Our mobile site, m.facebook.com, works on nearly any mobile browser in the world, while our extended mobile site, x.facebook.com, provides a great experience for advanced mobile devices. Facebook SMS allows you to receive notifications or update your status with text messages, and our applications for specific devices, such as Palm, Blackberry and iPhone, allow you to do even more.

Quelle: textually.org und cnet.com

MySpace wird mobil


MySpace

Ab sofort steht auch in Deutschland eine mobile Version fr die Nutzung von MySpace allen Blackberry Usern zur Verfgung. In einem Gemeinschaftsprojekt mit dem Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) wurde der leistungsstarke Mobile Client entwickelt.

Eine dazu neu entwickelte Bedieneroberflche sorgt dafr, dass MySpace-User auch unterwegs ber smtliche Funktionen und alle Inhalte verfgen, die MySpace im Internet bietet.

Dazu gehren unter anderem eine Messaging-Funktion auf Push-Basis, die auch Bulletins und Kommentare einschliet, sowie Status- und Stimmungs-Updates in Echtzeit. Zudem bietet sie die Mglichkeit, auch mobil neue Freunde zu finden, Freundanfragen zu bearbeiten, neue Fotos zu machen, direkt hochzuladen und zu verwalten.

Barcamp Hamburg No. 2

Es ist soweit: Barcamp Hamburg No. 2 bahnt sich an. Diesmal werden wir am 22. und 23. November in den Rumen von Otto zu Gast sein. Themenfokus der Unkonferenz soll Mobile und Commerce sein.

Das Social Network zum Barcamp Hamburg 2008 sowie weitere Informationen findet ihr unter http://barcamp-hamburg.de.

Apple stellt das 3G iPhone vor

Jetzt ist es amtlich:

Das neue iPhone kommt im Juli und bringt ein paar interessante Verbesserungen mit:

Am 11. Juli wird das neue iPhone auch nach Deutschland kommen – mit schneller Surfanbindung via UMTS und als vollwertiges Navi mit GPS. Damit beginnt dann wohl das Zeitalter der mobilen Webnutzung, der nchste Umbruch im Medienverhalten der Menschen. Das iPhone 2.0 glnzt mit entscheidenden Verbesserungen und berraschend niedrigem Preis: In den USA kostet es nur noch 199 Dollar, halb so viel wie der Vorgnger. Die Preise in Deutschland stehen noch nicht fest. Steve Jobs stellte die mobile Surfstation mit integriertem Telefon, iPod und Navi am Montag abend in San Francisco vor. Es soll deutlich schneller Webseiten aufrufen, beinahe in WLAN-Geschwindigkeit. Auerdem wurden neue Business-Funktionen, Ortungs- und Speicherdienste, aber auch Spiele entwickelt. Einziger Wermutstropfen: Das neue Gert wird in Kunststoff gefasst sein statt in Metall – ein Tribut an die Preisgestaltung, vermutet Spiegel Online. Im Juli soll das iPhone 3G, wie das Gert offiziell heit, in 22 Lndern zu haben sein, bis zum Jahresende in 70.
spiegel.de, handelsblatt.com, nytimes.com, techcrunch.com, techcrunch.com , techcrunch.com

Hier gibt es die Keynote mit Steve Jobs.

Erste Bilder vom iPhone Version 2

Auf dem ersten Blick sieht das iPhone deutlich dünner aus. Neu sind wohl auch die Farben schwarz und rot. Ich bin mal gespannt wann Apple die erste offizielle Meldung mit konkreten Produktdetails veröffentlicht.

Nielsen Mobile ein paar Zahlen zu Nutzern und Nutzung des iPhones veröffentlicht:

  • Ein Drittel und damit die grösste Nutzergruppe ist zwischen 25 und 34 Jahre alt
  • Aber auch 14,4 Prozent sind 55 bis 64 Jahre alt
  • Am meisten wird die iPod Funktion genutzt
  • 76 Prozent nutzen Email
  • 68 Prozent die WiFi-Funktion
  • 37 Prozent schauen Videos, was dem Zehnfachen des durchschnittlichen Handynutzers entspricht
  • 20 Prozent spielen am iPhone (das Neunfache des Durchschnitts)
  • 33 Porzent nutzen Instant Messaging (IM) (drei Mal mehr als der Durchschnitt)

via mobilecrunch

Social Media Web Breakfast: Was bringt Mobile 2.0?

Social Web Breakfast

Morgen findest das nchste Social Web Breakfast in Hamburg zum Thema „Was bringt Mobile 2.0? statt.

Diesmal stellen wir uns die Frage, wo hierzulande die mobile Revolution bleibt? Oder bentigen wir einfach nur ein „Mobile 2.0“, um in dieser Branche einen Aufbrauch zu iniitieren? Denn bisherige Endgerte, Dienste, Anwendungen und Datentarife erlaubten keine kostengnstige und einfache, mobile Anbindung und Nutzung des Internet.
Mit Least-Cost-Routing-Services, Pauschaltarifen und neuen Diensten und Applikationen wie aka-aki, cellity, fring, plazes, qeep, qiro, shozu oder viif scheint es nun aber, dass da etwas in Bewegung ist. Unter dem Schlagwort „Mobile 2.0“ wird hier von der „next generation web apps & services“ gesprochen. Beim kommenden Social Web Breakfast in Hamburg erlutert Sarik Weber, seines Zeichens Mitgrnder von Cellity und damit Berufs-Evangelist fr das Thema „Mobile 2.0“, was unter dem Begriff zu verstehen ist und was von der mobilen Zukunft erwartet werden kann.

Sarik Weber ist Grnder und Vorstand der cellity AG, die mit einer selbst entwickelten Software-Technologie die Nutzung von mobilen Diensten einfacher und kostengnstiger gestalten will. Sie verstehen sich als Basis-Anwendung fr weitere Mobile 2.0 Anwendungen.

Alle zwei Monate treffen sich Experten und Interessierte aus den Bereichen IT, Kommunikation und Medien in den Stdten Mnchen, Hamburg, Berlin, Frankfurt und Dsseldorf zum Social Breakfast„. Jedes Event steht unter einem konkreten Motto, zu dem ein geladener Experte einen Impulsvortrag hlt und seine Thesen zur Diskussion stellt.

Das Social Breakfast wird veranstaltet von der Kongress Media GmbH im Rahmen der Veranstaltungsinitiative Social Web WORLD. Sie findet in enger Kooperation mit dem Kommunikationsberater und PR Blogger Klaus Eck statt und frdert so ein Experten-Netzwerk zum Thema Internet, dass branchenbergreifend einen qualitativ hochwertigen Erfahrungsaustausch ermglicht.

Ort:
east Hotel Hamburg
Simon- von- Utrecht- Strae 31
20359 Hamburg

Uhrzeit: 08:30 Uhr – 10:00 Uhr

Einfach ber die folgenden URL anmelden: http://www.socialwebbreakfast.de