Google auch weiterhin Marktführer im mobilen Werbemark

Google dominiert mobilen Werbemarkt:
Der Suchmaschinengigant setzte im vergangenen Jahr 8,8 Mrd Dollar mit mobiler Werbung um. Das entspricht laut emarketer einem Wachstum von 92 Prozent verglichen mit dem Vorjahr. Google sichert sich mit einem Anteil von 56 Prozent damit weit vor Facebook mit 13 Prozent und Pandora mit 2,5 die Spitzenposition am gesamten mobilen Werbemarkt, der auf 16 Mrd Dollar beziffert wird.

Quelle: cnet.com, emarketer.com

BitKom: Kostenloser Social Media Leitfaden

BitKom

Social Media“ ist eines der Trendthemen 2010 und 2011.  Unternehmen müssen sich damit auseinander setzen,  denn etliche Akteure sind dort schon unterwegs. Viele  Firmen sind jedoch noch nicht aktiv in Social Media, sei  es weil sie Angst haben, die Kontrolle zu verlieren, aus  Unwissen über die Potenziale oder weil sie noch unsicher  sind, ob und wie sie dort aktiv werden können und welche  Vorgehensweise sich am besten eignet.

Der vorliegende Leitfaden Social Media setzt an dieser  Stelle an. Schritt für Schritt legt er die einzelnen Aspekte,  die für ein Engagement in Social Media wichtig sind, dar.  Er zeigt die verschiedenen Möglichkeiten auf, die sich  durch Social Media ergeben. Zahlreiche Best Practices  und eine Checkliste am Ende sollen das zielgerichtete  Vorgehen, von der Analyse über die Strategieplanung,  Ziele, Implementierung und Evaluation erleichtern. Denn  das Potenzial von Social Media ist unabhängig von der  Unternehmensgröße. Es kommt vielmehr auf eine klare  Zielsetzung und intelligente Nutzung der vorhandenen  Kapazitäten und Möglichkeiten an.

„BitKom: Kostenloser Social Media Leitfaden“ weiterlesen

Social Media Richtlinien für ihre Mitarbeiter

Der Branchenverband Bitkom gibt in einer neuen, kostenlosen PDF-Broschüre Unternehmen Ratschläge, welche Richtlinien sie im Rahmen von Social Media Aktivitäten für ihre Mitarbeiter zum Umgang mit Facebook, Twitter und Co erteilen sollten.

Soziale Medien bieten Unternehmen und Organisationen die Chance, mit ihren jeweiligen Zielgruppen direkt zu kommunizieren. In vielen Fällen nutzen die jeweiligen Mitarbeiter bereits täglich soziale Medien für private Zwecke wie z.B. das Posten von Tweets auf Twitter bzw. das Einstellen von Nachrichten auf Facebook und in Blogs. Im Zentrum sozialer Medien steht dabei der unmittelbare Dialog und Austausch. Unter soziale Medien fasst man Blogs, Mikroblogs, Wikis, Soziale Plattformen und Netzwerke sowie Foren, also Medien mit nutzergeneriertem Inhalt zusammen.
Mithilfe von Social Media Guidelines sollten Unternehmen den Gebrauch von sozialen Medien für Mitarbeiter genau festlegen und detailliert definieren, wie und welche Inhalte Mitarbeiter im Namen des Unternehmens in sozialen Medien kommunizieren sollen und dürfen. Denn auch privat ist jeder Mitarbeiter ein wertvoller Botschafter des Unternehmens und seiner Produkte. In der Außenkommunikation wird er, selbst wenn er sich privat äußert, auch häufig in seiner Rolle als Mitarbeiter des Unternehmens wahrgenommen. So kann eine Äußerung schnell als eine offizielle Unternehmensposition missverstanden werden.

[…]

Hier gibt es die kostenlose Social Media Broschüre: bitkom.org (PDF-Download)

Blog-Marketing mit facebook

http://news.lamprecht.net/index.php/2010/05/28/facebook-und-wordpress-miteinander-verbinden/trackback

Facebook zählt inzwischen auch in Deutschland zu eines der führenden Social Networks. Durch intelligente Marketing-Tools, wie die Fan-Pages oder die facebook-Gruppe finden immer mehr Unternehmen den Weg zu interessanten Zielgruppen. Bei Stephan habe ich eine interessante Präsentation zum Thema facebook-Marketing für Blogs gefunden. Diese Erkenntnis entwickelt sich ganz neu. Ich denke, zukünftig wird Facebook ein Gesprächsthema in allen Marketing Master Studiengängen sein.:

facebook – Ganz einfach die Sicherheitseinstellung überprüfen

Gerade bin ich über ein nützliches Tool gestolpert. RecalimPrivacy überprüft recht einfach die Sicherheitseinstellung von eurem facebook-Account. Gerade im Zuge der aktuellen Diskussionen in Hinblick auf Datenschutz und Datensicherheit, macht es Sinn mal kurz die persönlichen Einstellungen zu überprüfen. Denkt immer daran, dass Internet vergisst nichts!

facebook privacy settings

Und so funktioniert ReclaimPrivacy:

1. Den angegebenen Link auf der Website als Lesezeichen in eurem Internet-Browser speichern

2. facebook öffnen und euch einloggen

3. Das gespeicherte Lesezeichen abrufen

4. Sicherheitshinweise wie oben in der Grafik prüfen und ggf. durch das Tool automatisch anpassen lassen

5. Fertig 🙂

Google startet mit Echtzeitsuche in Deutschland

Google hat nun auch in Deutschland die s.g. „Echtzeitsuche“ eingeführt.  Durch diese Erweiterung der Suchfunktion um die Echtzeitkomponente, werden „Tweets“ von Twitter, Statusmeldungen aus sozialen Netzwerken wie Facebook und MySpace, Updates aus Friendfeed sowie aktuelle Beiträge aus Blogs integriert.

„Das ist die bedeutendste Änderung unserer Suchmaschine in den vergangenen Jahren“ „Keine Nachrichtenseite hatte die Information, dass ein Flugzeugabsturz wenige Minuten zuvor den Stromausfall verursacht hat. Die Echtzeitsuche hat aber die Tweets mit der gesuchten Information gebracht“

Zitat von Google Projektmanager Dylan Casey.

Echtzeitergebnisse lassen sich recht einfach aufrufen. Nach dem Ausführen einer Suchanfrage bei Google  kann der Nutzer in dem Optionsmenü oberhalb der Ergebnisliste den Filter „aktuellste Ergebnisse“ aktivieren, um seine Treffer einzugrenzen.

Google Echtzeitsuche

Auch die Sucheinstellungen bieten einen entsprechenden Filter. Die Ergebnisseite liefert dann ausschließlich Live-Tweets, Blogs, Nachrichten und andere thematisch passende Echtzeitinhalte.

Google Echtzeitsuche
Google Echtzeitsuche

Alternativ und in Kombination zu der zeitlichen Einschränkung lassen sich die Ergebnisse mit dem Filter „Updates“ auf Echtzeitquellen wie Twitter oder FriendFeed einschränken. Mit ihrer Sprechblasen-Optik sind diese als Echtzeitinformationen gekennzeichnet. Ergänzend gibt Google die jeweilige Quelle und der Zeitpunkt der Veröffentlichung in Sekunden oder Minuten an. Wie bei einem Live-Ticker rücken neue Fundstellen in der Ergebnisliste nach, sodass Google Nutzer einen dynamischen Strom aus Echtzeitinhalten erhalten, ohne die Seite aktualisieren oder neue Suchanfragen ausführen zu müssen.

Eine interessante Entwicklung die sicherlich auch den Anbietern wie Twitter und facebook deutlichen Trafficzuwachs verschaffen wird, da hierdurch neue Nutzergruppen erschlossen werden können.

100 Millionen User nutzen facebook mobil

facebook

Das Internet wird mobil, dieser Trend drfte wohl inzwischen jedem klar geworden sein. Ein gutes Beispiel fr die multimediale Nutzung von Online-Diensten ist das Social Network facebook. Hier haben die User die Mglichkeit bequem vom Handy aus alle wesentlichen Funktionen (Lesen und Schreiben von Nachrichten, Abruf der timeline, Kommentieren von Beitrgen, Upload von Fotos, etc.) von facebook zu nutzen. Nach eigenen Angaben nutzen derzeit ber 100 Millionen User die Mobilen Zugnge zu Plattform, die zum einen ber eine App fr die Top Devices Android, BlackBerry, iPhone, Nokia und Samsung, und zum anderen ber eine mobile Version der Seite zur Verfgung gestellt werden. Ausserdem knnen Botschaften via SMS bermittelt werden. Damit steht der mobile Zugang faktisch allen Handyusern zur Verfgung.

Willkommen in der Zukunft. Mal sehen wann die VZ Netzwerke (SchlerVZ, StudiVZ und MeinVZ) aus dem Winterschlaf erwachen werden. Wahrscheinlich ist der Zug eh schon abgefahren.

Google Buzz kommt und macht Jagd auf Twitter und Co

Google Buzz (c) Google
Google Buzz (c) Google

Google startet erneut einen offensiven Angriff gegen Twitter und facebook. Das aktuelle Projekt nennt Google „Google Buzz“ und soll Ordnung in die Kurznachrichten Datenflut bringen.Es handelt sich hierbei um einen Twitterclon, der zum Start aus anderen Google-Diensten, wie Picasa und Youtube Inhalte durchsucht, und in Echtzeit relevante Daten auswirft.

Google Buzz soll direkt in das hauseigene Mailprogramm GoogleMail intrigiert werden. Damit ist das Tool auch sofort in der mobilen Version verfgbar, was sich wunderbar mit dem aktuellen Standort eines Users kombinieren lsst. Damit nhert sich Google auch dem neuen Internet Star Foursquare.

Google hat damit einen weiteren Kanal geschaffen, fast grenzenlos Daten ber seine Nutzer zu sammeln.

Fr weiterfhrende Informationen empfehle ich das Blog von Klaus Eck.

Studie: Social Media Nutzung in deutschen Unternehmen

Gerade habe ich ein kostenloses EBook zum Thema „Social Media Nutzung in deutschen Unternehmen“ entdeckt. Social Media erfährt auch in Deutschland zunehmend an Bedeutung. Die richtige Kommunikation mit dem Kunden bzw. dem potentiellen Kunden innerhalb des Internets ist ein wichtiger Bestandteil im Marketing- bzw. Kommunikationmix geworden.

In dieser Studie haben die Universität Oldenburg und die Agentur Construktiv interessante Forschungsergebnisse basierend auf der Fragestellung „Wie nutzen Deutschlands größte Marken Social Media“ erarbeitet. Das Ergebnis liefert wenige Überraschungen. Die wichtigsten Instrumente, bzw. Kanäle sind Twitter, Youtube, Facebook und natürlich Corporate-Blogs.

Die Social Networks Weltkarte

Heute habe ich auf Techcrunch eine Visualisierung der beliebtesten sozialen Netzwerke auf der ganzen Welt entdeckt. Der italienische Blogger Vincenzo Cosenza hat auf Grundlage von Alexa-Daten und Google Trends-Analysen eine beachtliche Weltkarte erstellt, auf der sich die Machtverhltnisse der sozialen Netzwerke widerspiegeln.

Hier wird besonders das weltweite Wachstum von facebook deutlich. Mit mehr als 350 Millionen Nutzer, ist facebook der unangefochtene Fhrer der Social Networks, in den englisch sprechenden Teilen der Welt. Sofern die Alexa-Daten valide sind, hat facebook den Big Player Orkut in Indien bereits berholt. Das soziale Netzwerk Orkut galt bis dato in dieser Region als unangefochtener Marktfhrer.

Der facebook-Koln Vkonakte.ru ist auch weiterhin fhrend in Russland. Hierbei ist zu erwhnen, dass Digital Sky Technologies einen nicht unbeachtlichen Anteil an Vkonakte.ru halten, welche wiederum an facebook beteiligt ist. Hier knnte man in Zukunft von einer Konsolidierung der beiden sozialen Netzwerke ausgehen.

Auf der Karte vermisse ich XING, VZ-Netzwerke und MySpace. Bis dato dachte ich, XING wre das fhrende soziale Netzwerk in Europa. Selbst hier scheint facebook bereits das Rennen gemacht zu haben. Wobei man natrlich bei dieser Betrachtung die Kategorien „Business“ und „Privat“ innerhalb der sozialen Netzwerken differenzieren sollte.

Im Ergebnis eine sehr interessante Entwicklung und ein recht eindeutig erkennbarer Trend am weltweiten Markt. facebook wird das Google der sozialen Netzwerke.