Google startet mit Echtzeitsuche in Deutschland

Google hat nun auch in Deutschland die s.g. „Echtzeitsuche“ eingeführt.  Durch diese Erweiterung der Suchfunktion um die Echtzeitkomponente, werden „Tweets“ von Twitter, Statusmeldungen aus sozialen Netzwerken wie Facebook und MySpace, Updates aus Friendfeed sowie aktuelle Beiträge aus Blogs integriert.

„Das ist die bedeutendste Änderung unserer Suchmaschine in den vergangenen Jahren“ „Keine Nachrichtenseite hatte die Information, dass ein Flugzeugabsturz wenige Minuten zuvor den Stromausfall verursacht hat. Die Echtzeitsuche hat aber die Tweets mit der gesuchten Information gebracht“

Zitat von Google Projektmanager Dylan Casey.

Echtzeitergebnisse lassen sich recht einfach aufrufen. Nach dem Ausführen einer Suchanfrage bei Google  kann der Nutzer in dem Optionsmenü oberhalb der Ergebnisliste den Filter „aktuellste Ergebnisse“ aktivieren, um seine Treffer einzugrenzen.

Google Echtzeitsuche

Auch die Sucheinstellungen bieten einen entsprechenden Filter. Die Ergebnisseite liefert dann ausschließlich Live-Tweets, Blogs, Nachrichten und andere thematisch passende Echtzeitinhalte.

Google Echtzeitsuche
Google Echtzeitsuche

Alternativ und in Kombination zu der zeitlichen Einschränkung lassen sich die Ergebnisse mit dem Filter „Updates“ auf Echtzeitquellen wie Twitter oder FriendFeed einschränken. Mit ihrer Sprechblasen-Optik sind diese als Echtzeitinformationen gekennzeichnet. Ergänzend gibt Google die jeweilige Quelle und der Zeitpunkt der Veröffentlichung in Sekunden oder Minuten an. Wie bei einem Live-Ticker rücken neue Fundstellen in der Ergebnisliste nach, sodass Google Nutzer einen dynamischen Strom aus Echtzeitinhalten erhalten, ohne die Seite aktualisieren oder neue Suchanfragen ausführen zu müssen.

Eine interessante Entwicklung die sicherlich auch den Anbietern wie Twitter und facebook deutlichen Trafficzuwachs verschaffen wird, da hierdurch neue Nutzergruppen erschlossen werden können.

News: Markennamen in Goolge Keyword-Anzeigen nicht mehr exklusiv

Nutzer der Google AdWords konnten bisher nur mit Zustimmung der Eigentümer Markennamen als Keywords nutzen. Laut Advertising Age lockern sich die Bestimmungen nun für die US-Nutzer, beispielsweise dürfen Händler, die mit den entsprechenden Marken handeln, den Markennamen als Schlagwort nutzen. Damit wird der Wettbewerb um die Markennamen auf Google sicherlich ansteigen.

Ich bin gespannt, wann bzw. ob diese Regelung auch für den deutschen Markt relevant wird. Bislang habe wir hier ja eine recht eindeutige und gute Regelung.

Mein erstes OMA Blog – Online Marketing pur

Willkommen auf meinem Online Marketing Blog. Hier werde ich Zukunft interessante Artikel und News rund um das Thema Online Marketing posten und freue mich über einen regen Ausstausch.

Den Schwerpunkt setzte ich  auf dem OMA-Blog  rund um  die Themen: SEO, SEA, SEM, Affiliate Marketing, Direct Marketing sowie weitere interessante Möglichkeiten der Vermarkung im Umfeld des Web 2.0.