McKinsey-Studie: Mobiles Internet wird unser Leben verändern

Disruptive technologies: Advances that will transform life, business, and the global economy
Disruptive technologies: Advances that will transform life, business, and the global economy (Quelle: McKinsey)

 

 

Die Studie  „Disruptive technologies: Advances that will transform life, business, and the global economy“ von McKinsey weist darauf hin, dass das iPhone 4 dieselbe Leistung bietet (berechnet als Gleitkommaoperationen pro Sekunde) wie der schnellste Supercomputer im Jahr 1975. Allerdings bekommt man ein iPhone schon für einen Bruchteil der fünf Millionen US-Dollar, die dieser Rechner einmal gekostet hat. McKinsey erkennt im mobilen Internet einen Trend, der weitreichende Konsequenzen für unser Leben und unsere Arbeit haben wird. Bis 2015 soll kabelloser Internetverkehr den kabelgebundenen überholen.

Neben dem mobilen Internet wurden 11 weitere Technologien identifiziert, die unser Leben verändern könnten.

Unter dem folgenden Link steht die Studie zum kostenlosen Download bereit.
Weitere Download-Version, u.a. für das Kindle von Amazon stehen unter diesem Link zur Verfügung.

Quelle: McKinsey

Tablet-PC: Das iPad von Apple dominiert den Markt in 2010 deutlich

BlackBerry PlaybookDie Zahl verkaufter „Tablet-PC“ ist nach Angaben von IDC vom zweiten zum dritten Quartal 2010 um 45,1 Prozent auf 4,8 Millionen Geräte gestiegen. Davon entfielen 87,4 Prozent auf das iPad. Die Zahl der 2010 insgesamt verkauften Media-Tablets schätzen die Marktforscher auf 17 Millionen. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie hervor.

Zusätzliche Impulse erwartet IDC von der Einführung des Samsung-Modells Galaxy Tab im vierten Quartal des vergangenen Jahres, des Blackberry PlayBook sowie des Motorola Xoom in diesem Jahr. Für 2011 sagt IDC einen Absatz von 44,6 Millionen Media-Tablets voraus. 2012 soll er 70,8 Millionen betragen. 40 Prozent davon sollen jeweils auf Lieferungen in den USA entfallen.

Das iPad 1

Als „Media-Tablets“ bezeichnen die Marktforscher Geräte mit Farb-Displays in einer Größe zwischen 5 und 14 Zoll, die ein „leichtgewichtiges Betriebssystem“ wie iOS oder Android sowie x86- oder ARM-Prozessoren einsetzen. Die x86-basierten „Tablet-PCs“ hätten dagegen ein „volles PC-Betriebssystem“.

Wie gestern gemeldet, konnte Apple 7,3 Millionen iPads allein im vierten Quartal 2010 verkaufen.

Quelle: heise.de

Mobiles Internet und deren Nutzung wurde in der Studie „Mobile Effects 2011“ analysiert

Das iPad 1

Der Burdas Online-Vermarkter Tomorrow Focus hat in einer Umfrage mit über 5.000 Teilnehmern in der  Studie „Mobile Effects 2011“ herausgefunden, dass dieses Jahr der 30 Prozent der Internetnutzer das Web auch mobil nutzen wollen. 60% der Personen, die bereits das mobile Internet nutzen, gaben an, mindesten einmal pro Tag mit ihrem mobilen Endgerät auch einen online Service zu nutzen.

  • Besonders interessant sin die Zahlen, Daten und Fakten zur Tablet PC Nutzung in Deutschland.
  • Tablet PCs werden vor allem am Wochenende genutzt. An Werktagen hat eher das Mobiltelefon die Nase vorn.
  • Nutzungspeaks bei Tablet PCs lassen sich vor allem zur Frühstückszeit und ab 20 Uhr (Couchsurfing) messen.
  • Tablet PCs werden sehr intensiv genutzt: Das iPad wird von 97% der Befragten min. täglich genutzt.
  • Tablet PCs werden vorwiegend privat genutzt.
  • Die Akzenptanzwert für Werbung auf Tablet PCs sind deutlich besser als im klassischen Medien.
  • Steigerung der Zahlungsbereitgschaft: Drei Viertel der Tablet PC-Besitzer sind bereit für journalistische Inhalte auf dem iPad Geld auszugeben.
  • Print wird mobil. Das Lesen von Tageszeitungen und Zeitschriften spielt auf dem iPad eine große Rolle.

Es handelt sich hierbei um einen Auszug aus der Studie „Mobile Effects 2011“

Die kostenlose Studie „Mobile Effects 2011“ gibt es hier zu download.

RTL startet kostenlose Spiele App für das iPhone

RTL startet im ersten Wurf mit einer Spiele-App für das iPhone. Die Premiumversion des Erfolgsspiels „Wer wird Millionär Trainingslager“ kann für 3,99 Euro im App-Store erworben werden. Ebenfalls gibt es eine Gratisversion, die derzeit noch werbefinanziert ist. Bislang wurde die kostenlose Version der iPhone App über 650.000 mal abgerufen.

In der Premiumvariante der RTL Spiele App haben die Spieler die Möglichkeit auch offline zu spielen. Dies ist bspw. im Flugzeug oder in der Bahn ganz praktisch. Ausserdem können die Spieler ihre Punkte untereinander vergleichen und der erhalten den Original-Sound von „Wer wird Milliornär Trainingslager“.

RTLSpiele jetzt auch auf dem Handy

Das RTL Mobil Portal erscheint in neuer Optik. Kurz nach dem Relaunch der RTL Website und der RTL Spiele Seite, wurde auch die mobile Version einer Schnheitskur unterzogen. Mit derzeit 6,2 Millionen Seitenabrufen ist das RTL Mobilportal einer der fhrenden redaktionellen Infotainment-Portale in der Deutschland.


Hier klicken!

Neu ist auch die Vernetzung der mobilen online Angebote im Spiele-Bereich von RTL Mobil. Hier knnen ab sofort Handy Gamer von unterwegs auf ihrem Handy ihren High-Score beim Online-Spiele-Angebot von RTLspiele.de wie bei „Wer wird Millionr“, „Bauer sucht Frau“, „Galgenmnchen“ oder „Klicker Klacker“ zustzlich steigern.

Einfach mobil.rtl.de in den Handy Browser eingeben und sofort das TV-Highlight wie Wer wird Millionr“ online spielen.

Sixt Mietwagen jetzt auch mit dem iPhone, PDA oder Blackberry reservieren

Der Autovermieter Sixt bietet jetzt auch eine mobile Version des Reservierungsportals fr das iPhone, PDA und Blackberry an. Eine Optimierung der Site fr weitere Endgerte soll in Krze erfolgen.

Bereits heute knnen Sixt Stationen gesucht, Top Angebote eingesehen, Reservierungen gettigt und administriert werden. Damit geht Sixt einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft. Ich bin gespannt, wann der Wettbewerb wie Europcar und Avis nachziehen wird.

Die Software fr das iPhone/iPod Touch knnen hier abgerufen werden.

Skype jetzt auf dem Handy mit iSkoot

Skype hat sich fr mich zu einem sinnvollen und wichtigen Tool entwickelt, mit dem man schnell und zuverlssig Informationen innerhalb seines Netzwerks austauschen kann. Leider gab es bislang noch keine richtig brauchbare Lsung Skype auch vom Handy aus zu nutzen. Seit gestern erfreue ich ber eine Software von iSkoot, die sich binnen weniger Klicks auf dem Handy installieren lsst. Die Oberflche und die Funktionen gleichen dem Web-Client und die Bedienung ist selbsterklrend.

Ein kurzer Demofilm ist ber diesen Link abrufbar.

Die Nutzung von iSkoot ist kostenlos und kann hier angefordert werden.

Mobiles Internet – Eine Studie was Nutzer wollen

Welche Angebote interessieren mobile Internetnutzer am meisten? Gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Lndern? Der norwegische Softwarehersteller Opera hat die Nutzungsdaten seines mobilen Browsers ausgewertet und gibt Antworten.

Soziale Netzwerke werden von mobilen Internetnutzern am hufigsten aufgerufen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “ State of the Mobile Web“ des norwegischen Browserherstellers Opera.

Demnach nehmen soziale Netzwerke weltweit gesehen fast 41 Prozent des gesamten mobilen Datenverkehrs ein. In den USA werden sogar in mehr als 60 Prozent der Flle die Seiten der Kontaktplattform-Anbieter aufgerufen.

In Deutschland interessieren sich die Nutzer des mobilen Internets vor allem fr Unterhaltungs- und Sportinhalte (28 Prozent). Vergleichsweise hufig (7 Prozent) werden auch Angebote von E-Commerce-Anbietern angeklickt.

Snapshot: Germany

  • Compared to users in other countries, German users shop the most on Opera Mini. E-commerce accounts for more than 7% of German Opera Mini traffic.
  • German users of Opera Mini enjoy entertainment and sports content on their mobile phones. More than 28% of traffic heads to entertainment and other leisure sites.

Top 10 sites in Germany

  1. www.google.de
  2. www.studivz.net
  3. www.wer-kennt-wen.de
  4. www.jappy.de
  5. www.schuelervz.net
  6. m.web.de
  7. mobil.spiegel.de
  8. m.gmx.de
  9. www.lokalisten.de
  10. wap.sport1.de

Neue Beta von Opera Mini

Opera hat nun die 3. Version vom Handybrowser Opera Mini verffentlicht.

Die wesentlichen Verbesserungen wurden bei Heise. de heute vergestellt:

Neben einigen Verbesserungen bei der Handhabung sowie der Verarbeitung von Bildern und Stylesheets untersttzt der Browser nun auch RSS-Feeds und kann ber Opera Link mit den Einstellungen der Desktop-Fassung synchronisiert werden. Zustzlich versteht sich Opera Mini jetzt auf die Verarbeitung von SpeedDial-Shortcuts.

Quelle: heise.de

Selbst die cellity Website erscheint in voller Pracht 😉

Opera Mini Beta Features

Opera Mini Beta Video

Das Internet wird mobil – Teil 1

Gerade habe ich bei Nico ein interessante Aufstellung von Website gefunden, die bereits fr das mobile Internet optimiert worden sind:

Quelle: Nico’s Blog

An dieser Stelle mchte ich natrlich auch auf die coolen Tools von cellity hinweisen, mit denen die Kommunikation vom Handy so richtig gnstig wird. Ganz nach dem Motto „Handykosten runter, Sprechvergngen rauf!“.

Dank gnstiger Datentarife und immer leistungsfhigerer Devices werden sich in Zukunft noch ganz andere Mglichkeiten erschliessen lassen. Ab sofort werde ich hierzu in einer eigenen Serie brandaktuelle News verfolgen und verffentlichen.