Jimdo kooperiert mit United Internet

United Internet, Betreiber von 1&1, GMX und WEB.DE, beteiligt sich mit 30 Prozent am Homepagebaukasten-Service Jimdo und hat nun bei den Hamburgern einen Fu in der Tr.

Jimdo, der international ttige Homepagebaukasten aus Hamburg, hat einen neuen, namhaften Investor an Bord. JJimdo gabheute bekannt, dass sich die United Internet AG mit 30 Prozent an dem Startup beteiligt hat. United Internet gehrt zu Deutschlands grten Internetunternehmen und betreibt unter anderem den Internetzugangsanbieter und Webhoster 1&1, die E-Mail-Anbieter und Portaldienste GMX und WEB.DE sowie den Onlinevermarkter AdLink. Der Konzern, der im vergangenen Jahr einen Umsatz von 1,49 Mrd. EUR erwirtschaftete, ist damit neben dem European Founders Fund der Samwer-Brder der zweite groe Partner von Jimdo. ber die von United Internet in Jimdo investierte Summe wurde nichts bekannt.

Die Beteiligung von United Internet an Jimdo ist besonders aus einem Gesichtspunkt interessant: Der zum Konzern gehrende Internetzugangs- und Webhostingprovider 1&1 ist tonangebend im deutschen Hostingmarkt und bietet fr ausgewhlte Pakete einen eigenen Homepagebaukasten an. Eine Integration der Jimdo-Funktionen in die Hosting-Produkte von 1&1 erscheint daher nicht abwegig.

Laut Henze wurden bisher 175.000 Jimdo-Konten angelegt. Nach Deutschland und Europa erfreut sich das Angebot auch in Asien zunehmender Beliebtheit, gefolgt von den USA. Neben der zu erwartenden Verzahnung mit den Produkten von United Internet steht bei Jimdo der weitere Ausbau des Blogmoduls als nchster Punkt auf der Agenda.

Lunch 2.0 bei 1000Mikes.com

Am vergangenem Donnerstag war wieder Lunch 2.0 time oder besser Dinner 2.0 time 😉 Gastgeber waren die beiden Hamburger Unternehmen 1000Mikes und Kontor eins. Gemeinsam mit 40 Web 2.0 begeisterten Unternehmern, Bloggern und Experten bekamen wir exklusive Einblicke in das Projekt 1000Mikes.com. Die Idee ist ziemlich smart und deren Umsetzung wirklich gelungen!

Jeder registrierte User erhlt einen eigenen Kanal, auf dem er sein Programm ausstrahlen kann. Die bertragung erfolgt via Voice, d.h. mittels Handy oder Festnetztelefon. Das Server erkennt den User anhand der bertragenen Rufnummer und schaltet automatisch den Sendebetrieb frei. Der User entscheidet, wer die Daten abrufen darf. Zustzlich knnen ber die Telefontastatur frei definierbare Tne eingespielt werden.

Hinweise des Betreibers:

Jetzt im Closed Alpha Betrieb!
Um einen Invitation Key zu erhalten, bitte uns eine E-Mail an info@1000mikes.com schicken.

Startup Watchr … „Grnder bei der Arbeit“

Web 2.0 Profi und Networker Andreas Dittes betreibt gemeinsam mit Heiko und Andreas das Portal Startup Watchr. Hier finden Grnder, und die, die es mal werden wollen, interessante Informationen rund um das Thema Unternehmensgrndung. Einen besonderen Schwerpunkt setzen die Drei auf das neue GmbH Gesetz, welches hoffentlich in Krze auf dem Weg gebracht wird.

Der Startup Watchr ist vielmehr eine Art Dokumentation fr uns selbst und Mglichkeit, mit Euch Erfahrungen auszutauschen.

Check it out

Qype 3.0 – Relaunch erfolgreich

Qype hat seiner Bewertungsplattform ein paar neue und ntzliche Funktionen verpasst. Optisch wirkt die Seite jetzt wesentlich freundlicher und vor allem aufgerumter als Qype 2.0.

Die „Tour“ Videos geben ein ersten Eindruckt der wichtigsten Neuerungen auf Qype. U.a. knnen jetzt Videos von aus Youtube eingebunden werden. Besonders gefllt mir ein schon lngst berflliges Modul „Stadtgesprch“:

Unser Stadtgesprch ermglicht es Dir, Dich direkt auf der Seite einer Stadt mit anderen Qypern auszutauschen. Was gibt es neues in der Stadt, und was liegt heute an? Teile es hier den anderen Qypern aus Deiner Stadt mit!

BTW: Als Sprecher htte ich mir eine Frauenstimme gewnscht 🙂

An dieser Stelle mchte ich auch noch mal auf die mobile Version von Qype hinweisen: http://www.qype.com/mobile

Eine Erfassung von neuen Daten ist leider noch nicht mglich. Es knnen lediglich Daten aus dem Datenbank abgefragt werden. Was auf jeden Fall sehr hilfreich ist. Gerade bei meinem letzten Berlinaufenthalt wurde die Suche nach einem geeigneten Restaurant zu einem Kinderspiel. In der nchsten mobilen Version wnsche ich mir eine Mglichkeit direkt vom Handy aus Bewertungen abzugeben.

Viral Marketing „machdudas“

Adde von machdudas hat mich eben angepingt. Die Junx haben sich eine coole viral marketing Idee in Form eines Videos ausgedacht. Aber seht selbst:

http://www.youtube.com/watch?v=L_mjaXNVwm0

machdudas ist ein Portal zur Untersttzung der Geschftsanbahnung. Die Funktionsweise ist denkbar einfach. Gesuche werden auf dem Portal eingestellt, worauf potentielle Dienstleister eine Bewerbung einreichen knnen. Sind sich beide Parteien ber Umfang und Preis einig, werden die Kontaktdaten gegen ein Entgelt von 3 Euro zugnglich gemacht.

hnlich wie machdudas funktioniert Susuh. Susuh ist eine Kommunikationsplattform fr Menschen mit Talenten und Unternehmen mit Kompetenzen. Auch hier treffen Dienstleister und Dienstgeber zusammen. Zur Abrundung des Profils und zur besseren Selbstdarstellung knnen nicht nur Fotos, sondern auch Videos hochgeladen werden. Wenn schon ein Bild mehr sagt als tausend Worte, dann bertrifft ein Video-Clip die Aussagekraft aller Bilder und sonstigen Profilinformation zusammen.

cellity gewinnt Claudia Pechstein als Werbepartner

Die cellity AG hat heute in einer Pressemeldung die Kooperation mit Claudia Pechstein, der fnffache Olympiasiegerin im Eisschnelllaufen und Deutschlands erfolgreichste Winterolympionikin aller Zeiten bekanntgegeben.

Das Motto lautet: „Claudia Pechstein lsst Mobilfunkkosten mit cellity schmelzen.“

Weitere Informationen sind direkt auf dem blog von cellity zu finden.

ekaabo heisst Marco Ripantis neustes Projekt

Das Spekulieren hat ein Ende. Marco’s neuster Cou heisst ekaabo. Neben den erfolgenreichen Netzwerken der Bildungsgruppe (Bankingclub, Trainerclub) und dem EDU-Club auf Xing, startet Marco erneut richtig durch.
Ein paar Einblicke in das neue Headquater gewhrt Marco auf seinem neuen Company blog.

Ich freue mich schon sehr auf die erste Version von ekaabo.

Dem gesamten Team wnsche ich einen erfolgreichen Start und gutes Gelingen!

Holtzbrink-Gruppe bernimmt StudiVZ

Die Holtzbrink-Gruppe bernimmt den Portalbetreiber StudiVZ fr einen zweistelligen Millionenbetrag. ber die genaue Summe wird derzeit noch spekuliert.

Hamburg – Mindestens ein weiterer Bieter war in dem Verkaufsverfahren unterlegen, am Ende erhielt Holtzbrinck den Zuschlag: StudiVZ, die Studenten-Community mit mehr als einer Million Mitglieder, ging nach Informationen von SPIEGEL ONLINE fr mehr als 100 Millionen Euro an die Verlagsgruppe, der unter anderem auch das „Handelsblatt“ und „Die Zeit“ gehren. Offiziell wollte Holtzbrinck den Kaufpreis nicht besttigen. Der Verlag war vorher bereits als Minderheitseigner bei StudiVZ engagiert.

Der gestern vollzogene Verkauf ist der erste groe Abschluss im Geschft mit dem sogenannten Web 2.0 in Europa – und das trotz aller Kritik, der sich StudiVZ im letzten halben Jahr ausgesetzt sah.

Quelle: Spiegel Online

Weitere Details sind auch auf dem Blog von StudiVZ zu finden.

Spiegel.de „Billiger mobil telefonieren“

Endlich soll auch auf dem Mobilmarkt passieren, was findige Festnetznutzer schon lange nutzen, um ihre Telefonrechnungen zu drcken: Durch intelligente Tarifsucher-Software einerseits und Voice-over-IP-Lsungen andererseits sollen Handykosten deutlich sinken.
Handytelefonate billiger machen soll Cellity, ein neuer Dienst der Hamburger Internetunternehmer Sarik Weber (Mitgrnder von Xing, frher bekannt als OpenBC) und Nils Weitermeyer (Elkware). Seit heute ist eine Seite zur Vorab-Anmeldung online. Verfgbar sein soll der Dienst ab Mitte November als Betaversion.

Mittels einer Software, die auf dem Handy installiert werden muss, soll der sogenannte Least Cost Router den jeweils gnstigsten Tarif fr eine Verbindung suchen. Eine Aktiengesellschaft ist gerade in Grndung, seit Juni 2006 bastelte ein 15-kpfiges Team unter dem Decknamen Rockn’Roll-Mobile an dem Dienst. Er wird in Konkurrenz zu der hnlichen Software Tarifjger von Smart2Talk aus Berlin treten, die fr Ende Oktober und Mitte November zwei neue Versionen fr Serie-60-Smartphones angekndigt hat.

Spannend werden drfte, wie Smart2Talk und Cellity im direkten Vergleich abschneiden. Cellity-Grnder Weber sagte im Gesprch mit SPIEGEL ONLINE, man werde da die Wettbewerber weit hinter sich lassen. Smart2Talk-Chef Menachim Czertok hingegen glaubt, dass andere Firmen am Markt in etwa den Entwicklungsstand zeigen, den wir vor circa drei Jahren hatten.

Ein weiterer Konkurrent fr Cellity ist der Mobilservice der ehemals sterreichischen und mittlerweile kalifornischen Firma Jajah. Eine Software fr Motorola-, Nokia- oder Samsung-Handys vermittelt hier VoIP-Gesprche – quasi Internettelefonie frs Mobiltelefon. SPIEGEL ONLINE wird die Dienste bald genauer vorstellen.

Quelle: Spiegel.de